Marienkrankenhaus unterstützte die Aktion „Herzenssache Lebenszeit“ zur Schlaganfallprävention

Ein Team aus Fachärzten und Fachpflegenden des Krankenhauses informierten im Info-Bus auf dem Schloßplatz in St. Wendel. Unterstützt wurden Sie von Mitarbeiterinnen der Ernährungsberatung, Ehrenamtliche der Diabetikerselbsthilfegruppe St. Wendel und Mitarbeitern des Rettungsdienstes.

12.12.2017

St. Wendel. Schlaganfall und Diabetes: Zwei tödliche Gefahren über deren Zusammenhang viele Menschen kaum etwas wissen. Besonders verheerend ist die Tatsache, dass Diabetes ein klassischer Risikofaktor für den Schlaganfall ist: Etwa jeder fünfte Schlaganfall-Patient ist Diabetiker. Patienten, die an Diabetes erkrankt sind und einen Schlaganfall erleiden, haben laut einer aktuellen Studie eine um bis zu 12 Jahre verkürzte Lebenserwartung.

Die von Boehringer Ingelheim initiierte und in Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe (SDSH), Deutsche Herzstiftung (DHS), Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und weiterer Stiftungen umgesetzte bundesweite Aufklärungskampagne „Herzenssache Lebenszeit“, setzt genau hier an: Ziel ist es, den Informationsstand über Ursachen, Risikofaktoren und Vorsorgeoptionen in der Bevölkerung zu verbessern und die Anzahl der Schlaganfälle und Diabeteserkrankungen zu reduzieren.

Am 6. November hielt der signalrote Infobus der „Herzenssache Lebenszeit“ auch in St. Wendel. Mit vor Ort waren ein Team aus Fachärzten und Fachpflegenden der Stroke Unit des Krankenhauses. Unterstützt wurden Sie von Mitarbeiterinnen der Ernährungsberatung, Ehrenamtlichen der Diabetikerselbsthilfegruppe St. Wendel und Mitarbeitern des Rettungsdienstes. Informationsmaterialien sorgen für zusätzliche Aufklärung über Risikofaktoren, darunter Vorhofflimmern, eine häufig zu spät diagnostizierte Herzrhythmusstörung. Trotz nasskaltem Wetter kamen etliche Besucher zur Blutzuckermessung und zum persönlichen Gespräch mit den Spezialisten.

„Unser Engagement als Krankenhaus geht weit über die eigentliche Versorgung von Patienten hinaus“, so Dr. Ernst-Willi Theobald, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am MKH. „Durch unsere Beratung der Menschen vor Ort möchten wir dazu beitragen, Schlaganfälle zu verhindern.“

Marienkrankenhaus St. Wendel

Am Hirschberg 1a
66606 St. Wendel
Telefon:06851 59 - 01
Telefax:06851 70136
Internet: http://www.mkh-wnd.dehttp://www.mkh-wnd.de

Zentrum für Altersmedizin, Akutgeriatrie

Am Hirschberg 1b
66606 St. Wendel
Telefon:06851 59 - 02
Telefax:06851 59 - 2050
Internet: http://www.mkh-wnd.dehttp://www.mkh-wnd.de